klau|s|ens sieht mit sammer die besessenheit bei bayern münchen einziehen – www.klausens.com

klau|s|ens, der neue mann ist da!

einer, der wie ein besessener seine pfade zieht.

manchmal wäre wohl das wort „wahn“ besser.

warum holt man so einen mann?

weil sammer „die deutschen tugenden“ verkörpert.

wahn und besessenheit?

sie nennen es „hingabe“.

„hingabe“ hat mit liebe zu tun, ich aber sehe eine totale übertreibung, eine verzerrung aller werte, eine überhöhung des sinnlosen.

außerdem ist ja auch die frage, wie „sympathisch“ herr sammer rüberkommt.

erfolg und sympathie scheinen ja auch nicht zusammenzugehören.

es ist die feldwebelmentalität so mancher bei der bundeswehr: man muss viel schleifen, dann kommt der erfolg. so glaubt man.

aber jupp heynckes vertritt ja ein anderes modell: konsequenz und zuwendung.

deshalb wird sich jupp heynckes nicht halten können, weil der sammer-wahn nun kommen wird. aber jupp will ja sowieso nur noch 1 jahr. dann kann er sich aus dem irrenhausverein bayern münchen verabschieden.

… bis das hauen und stechen nun neu beginnt. mit sammer kommt neues hau-stech-gewürz hinein, in den verein.

was für ein verein!

und was für eine männerclique – männer, die sich den „erfolg“ zu ihrem spielzeug auserkoren haben.

dann clashen diese männer. das ist ihr spiel. sitzung um sitzung. round-table-essen um round-table-essen. männerfehden. kleingeisterei. rechthaberei. eine feldforschung für soziologen.

vorher aber haben sie nur „gute entscheidungen“ getroffen.

wir denken an van gaal.

hernach sind diese entscheidungen dann plötzlich hinfällig. und keiner hat sie getätigt. die welt der leugnungen, die welt der widersprüche.

mit sammer nun eine neue fehlleistung.

eigentlich geht es nur um immer neue beiträge zum theater des lebens.

mir ist diese personalie mehr als unangenehm.

wenn sammer eine „deutsche tugend“ verkörpert, oder gar mehrere …

… dann überlegt man ernsthaft, ob man sich nicht lieber ausbürgern lassen solle.

klau|s|ens beugt sich dem charme vom ESM-fiskalpakt-finanzbund-aktionsschirmvertrag – www.klausens.com

klau|s|ens, jetzt haben sie auch mein herz erobert.

wer?

diese deutschen politiker. sie tagen freitags nachmittags im bundestag, sie tagen freitag abends bis in die nacht im bundesrat. das hat mein herz erobert.

und alles nur für den schirm, diesen herrlich, süßen schirm.

der ausverkauf von allem an alles.

die absicherung von jedem durch jedes.

dieses gigantische lotto.

dieses unterstützungspaket für die banken aller länder.

es ist ein süßes spiel.

und es kann so grausam enden!

aber dass sie dafür ihren freitag nachmittag und abend opfern! das ist schon toll.

und wie sich das auf die deutsche sprache auswirkt. niemals mehr hörte ich mehr neue worte in so schöner zeit. dank ESM und fiskalpakt. der modulationen sind unendliche!

wir schrieben:

WER’S BLICKT

Fiskalpaktverbund
Bundschirmrettung
Rettungsfiskalunion
Schuldenunionsbündnis
Unionschirmgeltung
Bankschuldfiskalität
Steuerzahlungsminusland
Landschuldpaktunion
Fiskalschirmeuropa
Europafiskalbundwährung
Währungsschirmrettung
Rettungsunionsgeld
Geldschraubmarkt
Marktfiskalpaktierung
Unionsschuldenpaktat

Copyright Klau|s|ens in allen Schraibwaisen und Schreibweisen, u.a. als KlauGELDsGELDens oder KlauPAKTsPAKTens oder Klau?s?ens, am 29.6.2012, Freitag, 22:10 Uhr und 22:18 Uhr und 22:52 Uhr MESZ, + kl. Änderung am Samstag, 30.6.2012 gegen 9:52 Uhr MESZ, Königswinter-Oberdollendorf. Für den Fiskalpakt stimmten im Bundestag 491 Abgeordnete, 111 votierten dagegen, sechs enthielten sich. Den ESM akzeptierten 493 Parlamentarier, fünf enthielten sich, 106 lehnten ihn ab. – Alle Worte des Gedichtes sind Wortschöpfungen von Klausens. Siehe auch: LINK.

klau|s|ens will keine fan-jubel-alle-gleich-berichte mehr sehen – www.klausens.com

klau|s|ens, du magst es nicht, wenn fußballfans sich versammeln und gemeinsam "viewen"?

mir geht es um die berichte im fernsehen, diese ewig gleichen berichte.

von den fans?

immer müssen wir ansehen, wie diese jubeln. immer das gleiche. dann meldet sich der reporter von "vor ort", wir sehen jedes tor, das bejubelt wird, oder beim gegentor diese hände der fassungslosigkeit.

was kommt danach?

der reporter befragt noch zwei oder drei aus diesem publikum, manchmal LIVE, manchmal auch zusammengeschnitten und eingespielt.

immer das gleiche?

immer. es ist wie eine seuche. wir müssen uns bei jedem spiel diese bilder angucken. spielen die italiener oder die griechen, meldet sich immer jemand aus einer solchen national-gaststätte. so sehen wir auch die gesichter von italienern in deutschland, wie diese beim spiel gegen england jubeln (allerdings erst beim elfmeterschießen) oder den kopf schütteln und den mund zum "oh" öffnen.

du magst es nicht?

es ist inflationär. diese berichte sind in allen sendungen zu finden: in der sportsendung, in der magazinsendung, in der regionalsendung, in der boulevardsendung. überall tauchen fans auf – und dann die reporter unter ihnen. gerne auch reporterinnen, weil zunehmend frauen auch vom und im fußball berichten.

es sind eben prozeduren, die die redaktionen durchlaufen: was machen wir zum spiel? wer fährt zum public viewing? wer übernimmt die gaststätte "da franco"?

und dann machen alle das gleiche und nochmals das gleiche. das ist nicht fair!

so ist die medienwelt.

sie haben keine phantasie, sie können immer nur die ewig gleichen sendemuster abspielen, und das bei allen sendern gleich. die variationen in diesen jubel-beobachtungsbeiträgen sind sehr gering.

mir tut es so leid!

mir doch auch! – diese berichte sind wie füllmaterial beim hausbau. man stopft diese berichte ins programm, tausendfach, hunderttausendfach …

… bis wir selber das jubeln völlig verlernt haben.

eben. es kommt ja dauernd im fernsehen. wozu sollte ich dann selber noch jubeln?

aber du könntest doch halbbetrunken mit krächzender stimme noch etwas in die kameras lallen.

was denn?

"toller bericht! – jäääähhhhh, deutschland! wir werden europameister! wir holen den …"

klau|s|ens möchte, dass die SCHUFA auch gedichte auswertet – www.klausens.com

klau|s|ens, die SCHUFA will an alle daten ran, selbst die aus dem internet.

die SCHUFA macht das, was alle machen (werden), nur besonders dreist und besonders schlimm-konsequent.

FACEBOOK-meldung um FACEBOOK-posting, so werden wir ausgewertet.

jeder blog(g)-eintrag. jedes räuspern. jede twittermeldung. jeder blog-eintrag. jeder beitrag in einem forum. jeder kommentar im netz.

wir haben uns eben noch über neue einstellungen und hinweise bei FACEBOOK und TWITTER aufgeregt, die den menschen mehr und mehr preisgeben …

… und nun müssen wir uns zudem über die aufregen, die in der zweiten reihe von FACEBOOK und TWITTER et al. – ja, eigentlich von der gesamtöffentlichkeit des internets profitieren. (zum beispiel die von der SCHUFA! und dieses offenbar nicht mit guten absichten für das individuum!)

man kann gar nicht mehr so schnell hinterherschreiben, wie windige menschen und institutionen das schlimmste planen … und wohl auch machen.

ich denke, die SCHUFA sollte aber ganz konsequent sein.

inwiefern?

sie sollte auch gedichte auswerten. – wenn schon spionieren, dann auch richtig! 100-%-tig!

gedichte? da stehen infos drin?

aber ja doch: bei unseren gedichten steht doch immer dabei, wann wir sie gepostet haben. und meist ja auch: wo. damit ließe sich auch ein schönes bewegungsprofil schaffen.

du tust so ironisch! jetzt lachst du noch! aber es wird wahr werden!

und was wäre, wenn die SCHUFA auch die inhalte von gedichten auswertet?

welches meinst du?

alle! – ich meine jetzt konkret zum beispiel eines, welches wir jetzt konkret schreiben werden.

wie soll es heißen? wie lautet der text?

GANZ WICHTIGE NEWS
– Boulevardgedicht –

Jane Janson-Son hat mit 85 endlich ein Kind bekommen
Willy Weiderscheidt und Alice Waynegern verhüten sich
Magruscha hat eine Handtasche von "Gleuse" geraubt
Bernd Glimmschneider will noch einen Butler adoptieren
Uta Barn-Bassen hat sich Fisch und Gräte eintätowiert
"Schnisi" vermisst seine drei Hunde – und zwar sehr
Madra Gonzales lässt sich den Po und einen Fluss liften
Henry Harrenkolben kennt keine SCHUFA-Gerüchte
Arios Owtarotschov kauft wieder ein Schloss in Vietnam
Klau|s|ens produziert auch Gedichtmasse fürs Bad
Matruschka von Glinderen verklagt das "Rotznasenblatt"
Henning Gas Hal Bimsen will mit Handtuch trocken bleiben
Mützchen von Kühlgrund plant neue Soap als Seifenoper
Shary Ann Clastor wird Jesus-Darstellerin mit Teufelshorn
Gottfried Gorol holt sich eine Klatsche – bei den Fliegen
Frieder Reislingschweiß schlägt Runzeln in Nobeldisco
Carla Brunetta-Bambie bekommt Echolot in Silberlocke
Sören Sörensen-Brehl hat sich eine schöne Akne gekauft
Kopfkrebs bei Schlimma Sandara wandert nun ins Knie
Käte Omburgscheidersene mag jüngere Männerhoden
Esra Szycowa träumt von Bad in 400 Liter Marmelade
Jane Janson-Son hat während des Entstehens des
Gedichtes noch ein weiteres gewaltiges Kind gezeugt –
"Ja, es wird ein Elefantenbaby", hieß es in Los Berlin

Copyright Klau|s|ens in allen Schraibwaisen und Schreibweisen, u.a. als KlauSCHUFAsSCHUFAens oder KlauBOULEVARDsBOULEVARDens oder Klau!s!ens, geschrieben am 8.6.2012, Freitag, zwischen 9:40 Uhr und 9:59 Uhr MESZ.

klau|s|ens sieht alle geschlossenen schleckerläden auch als stadtästhetisches problem – www.klausens.com

klau|s|ens, SCHLECKER wird zerschlagen, die leute werden arbeitslos.

gemein, gemein! es waren ja schon andere arbeitslos geworden, dann gab es die schließungsliste, und jetzt werden noch die arbeitslos, die damals nicht auf der ersten schock-schließungsliste standen.

was ändert das?

nichts: aber gestern (verkündung des gescheiterten verfahrens des verkaufs der gesamtkette aus dem konkurs heraus) wurde die zweite kündigungswelle quasi angekündigt. – es gab aber schon eine erste.

ja, alle mitarbeiterinnen und mitarbeiter tun einem leid.

man darf die der ersten schließungswelle dabei nicht vergessen.

erst haben sie für einen schlechten boss gearbeitet … und jetzt sind sie arbeitslos. hölle hier, hölle dort. manche kolleginnen sind über 55 oder 58 oder 60 … die bekommen nie mehr einen neuen job.

diese bekommen nur noch hartz IV oder V oder VI oder VII. sie bekommen das sogenannte "kaum mehr als nichts".

aber über diese menschen wurde und wird viel berichtet.

auch von uns.

nun aber gibt es eine zweite dimension, über die kaum einer spricht.

wir tun es.

es geht um die städte und innenstädte und dörfer und vororte.

es war ja so: jedes noch so heruntergekommene und abwegige ladenlokal hatte immer noch eine letzte chance.

welche?

SCHLECKER kommt!

und dann?

dann war da ein laden, bleich, billig, etwas blau, nicht schön. SCHLECKER war bis zu seiner XL-phase immer sehr, sehr hässlich. für mein gefühl: fast schäbig.

aber der laden war voll. das ladenlokal wurde betrieben.

eben. es gab immer noch irgendwo ein geschäft mit irgendeiner mitarbeiterin, wo man irgendwann wenigstens einmal hingehen konnte … wenn ansonsten "tote hose" war.

SCHLECKER war die letzte bastion von betriebsamkeit in den verschlafensten orten und straßen.

durch die schließung von SCHLECKER geht das verloren.

es kommen die verklebten scheiben.

diese sehen vielleicht besser aus als die alte billig-ästhetik von schlecker.

dennoch: an vielen stellen zeigt sich so demonstrativ nun der leerstand. die bewohner selbst haben in solchen gemeinden und straßen das gefühl: nun sind wir vollends aufgegeben.

niemand ist mehr für uns und bei uns.

wenn selbst DER SCHLECKER nicht mehr da ist, dann gehen alle lichter aus.

deutschlands städte und städtlein und dörfchen veröden noch mehr und noch mehr.

nach SCHLECKER lacht der leerstand wie ein gebiss mit vielen zahnlücken.

und die städte und straßen ergehen sich in verhangenen schaufenstern: weiß verhangen, mit zeitung verhangen, mit stoff verhangen, zugemalt, zugeklebt, zugepinselt.

es ist eine neue ästhetik, die über deutschland hereinbricht.

die ästhetik der leeren läden …

… die niemand mehr will, weil außer für SCHLECKER dort für niemanden etwas zu holen war.

du vergisst die bewaffneten räuber! auch die werden die schutzlosen SCHLECKER-geschäfte mit den chronisch unterbezahlten und schlecht behandelten mitarbeitern und meist mitarbeiterinnen vermissen.

kann nicht rossmann alle SCHLECKER-verkäufer/-innen übernehmen? oder DM? oder wie sie heißen?

das werden sie wohl zwangsläufig irgendwie tun, weil sie auch die kaufkraft sich holen werden wollen, die bislang in die SCHELCKER-läden ging.

da bin ich ja beruhigt.

halt! es werden nur wenige sein, die dann bei der konkurrenz unterkommen. sehr wenige.

aber die städte und dörfer werden noch öder sein.

die leeren SCHLECKER-läden schreien ihren leerstand in alle welt.

es ist nicht nur ein menschliches, auch ein ästhetisches problem.

klau|s|ens weiß um ackermann, sein letzter tag als vorstandsvorsitzender – www.klausens.com

klau|s|ens, "mister victory" beendet seinen dienst. bei der DEUTSCHEN BANK.

den dienst für mindestens 25 % gewinn alias profit.

er ist dann nicht mehr vorstandsvorsitzender.

aber er ist immer noch da. ich erinnere an leute wie abs und herrhausen. sie waren/sind überall. in tausenden von aufsichtsräten und beiräten und gremien. sie sind überall.

ackermann geht aus der einen position …

… behält und bekommt aber viele andere.

ein leben für den gewinn.

ein leben für den profit.

wer weint ihm nach?

die kanzlerin vielleicht. ob sie noch bei ihm rat einholt?

es gibt viele menschen auf der welt, die dinge tun. sinnlose, sinnvolle. eine endlose reihe.

aber das geld!

wir beten es an, ich weiß. manche leute salben sich damit am morgen, mit dem geld.

ackermann könnte werbeträger für die geldsalbeindustrie noch werden. als kleiner nebenverdienst.

klau|s|ens erfreut sich an der second-third-fourth-screen-gesellschaft – www.klausens.com

klau|s|ens, die welt ändert sich.

das sagen die menschen, seit es sie gibt.

also gut: man hat heute nicht mehr nur den fernseher an, sondern auch noch etwas zweites, was in betrieb ist.

was denn?

den lap-top, das smartphone, einen tablet-pc … also etwas zweites.

das ist der berühmte "second screen".

was ist daran berühmt?

der prägt uns und unsere mediennutzung.

wie geht das?

wie du schon sagtest. du hast etwas zweites technisch-mediales laufen, wenn du fernsehen guckst.

und was mache ich dann?

du kannst etwas zum fernsehprogramm ins internet posten.

was denn?

einen belanglosen satz, zum beispiel auf die facebook-seite des fernsehprogramms.

und dann?

dann bist du glücklich.

wie werde ich dann auch noch ganz, ganz glücklich?

… indem dein satz auch vorgetragen wird.

wo?

im fernsehen. nimm an, es ist eine diskussionssendung. du schreibst etwas und die moderatorin sagt/liest: "klau|s|ens oder klausens … was denn nun? … meint, dass das leben mit second screen genauso belanglos sei … wie das leben ohne second screen."

das würde ich so einfach nicht sagen.

ist doch egal: es ging nur um das beispiel. man liest etwas von dir vor, was du eben geschrieben hast, ans fernsehen via FACEBOOK.

ich wäre dann "interaktiv", wenn man mich verliest?

das ist die idee: alle und jeder und jede geben zu allem und jedem "ihren senf" … danach herrscht die massendemokratie, das paradies … und alle glauben, sie bestimmen die welt.

das wäre die idee vom second screen?

das wäre eine idee. du kannst auch nachgucken, wer in einem film, den du siehst, die regie führt, weil man ja fast überall auf den sendern die abspänne abgeschafft oder radikal kurz gemacht hat. zudem laufen die so schnell, dass man sich nicht einen namen mehr merken kann.

dann muss der "second screen" das auffangen, was das fernsehen weggespart hat, für den kommerz?

ja, gewiss: man kann die dinge immer so und so sehen. wichtig ist, dass du nicht mehr nur fernsehen guckst.

nein?

nein – du musst darüber medial etwas berichten, z. b. an gute freunde und freundinnen.

was soll ich berichten?

du könntest in einem "sozialen netzwerk" mitteilen, dass du dieses oder jenes siehst, während du es siehst. du könntest doch eine twitter-meldung ablassen: "ich sehe gerade …"

wer liest das?

keiner, denn es gibt miliarden oder gar billionen twittermeldungen. da kann kaum noch einer mit.

warum soll ich das dann mit meinem "second screen" posten?

einfach, um dich als mensch zu zeigen.

ich brauche einen "second screen", um mich als mensch zu zeigen?

ja, leider, so ist unsere welt geworden. ohne screen bist du nichts. ohne second screen schon gar nichts. und der third und fourth und fifth und Xth screen wird auch noch folgen.

und überall soll ich posten und etwas dahinsabbern?

gewiss … nur, um mensch zu sein. anders geht es leider nicht. heutzutage.

klau|s|ens weint immer noch um OPEL – www.klausens.com

klau|s|ens, du weinst immer noch um OPEL.

ja, das tue ich.

die welt ist schlecht.

ja, das tue ich.

die kommunikation ist schlecht. (auch mit dir.)

ja, das weiß ich.

OPEL ist!

ja, ja, noch! noch!

wie heißt dein kunstwerk?

"OPEL Schredder" – wieso?

weil der "OPEL Schredder" nicht mehr in bochum gebaut wird.

aber in yinzhaykumpolziikasodoresblauesmunates.

wo ist das denn?

das ist ein ort im reich der phantasten, wo die arbeitslöhne nur 0,11 cent pro stunde betragen.

wie viel einwohner?

247 oder so.

und die sollen den OPEL bauen?

in der zentrale hält man das für möglich. sie wollen unbedingt kosten sparen. unbedingt!

klau|s|ens will die pflicht-auswärtsfahne für alle sportarten – www.klausens.com

klau|s|ens, es war klar, dass du die auswärtsfahne nun auch für schwarz-gelb machst.

sieh doch nur: dortmund, dresden, aachen – immer wieder dieselben farben. und geh mal alle vereine durch, bis in die hinterste kreisklasse! wie oft gibt es schwarz-gelb?

alle müssen eine auswärtsfahne haben. egal,welche vereinsfarben. alle!

es geht hier um die fans, die zu auswärtsspielen reisen. die müssen diese fahne haben. wer zuhause bleibt, braucht diese fahne nicht. (obwohl: selbst das ließe sich diskutieren.)

und wieder gibt es von dir neue verzierungen bei deinem fahnensatz für schwarz-gelb.

alles wird komplexer. der mustersatz wird immer größer. ohne normierten mustersatz kann es nicht gehen.

du redest immer vom fußball.

das stimmt, das war ungenau.

wieso?

diese auswärtsfahne muss für alle sportarten kommen. FÜR ALLE!

oh, das wird ja munter und heiter.

nimm doch
– basketball
– eishockey
– handball
– und wie sie alle heißen.

es gibt unendlich viele sportarten, also auch unendlich viele vereine, in deutschland.

jeder verein muss das thema "zwangsfahne" = "zwangsauswärtsfahne" zwingend auf die tagesordnung setzen.

wir haben doch den DEUTSCHEN SPORTBUND, von dem kann man einiges erhoffen.

der DEUTSCHE (OLYMPISCHE) SPORTBUND (DOSB) muss dringend zum meinungsführer in dieser sache werden, im schulterschluss mit dem DFB … und allen, die es da gibt.

alle müssen unsere homepage kennen: Auswärtsfahne

es darf nichts und niemand geschont werden!

die fahnenfabriken werden jubeln!

halt, so war das nicht gedacht!

was? deine fan-pflicht-auswärtsfahne?

ja, sie darf nicht fertig produziert sein: nein, nein. diese violett-magenta-teile müssen per bügeln oder kleben oder tackern oder sonstwie auf schon vorhandene fahnen aufgebracht werden! nur dann sind sie gültig.

oh gott, das wusste ich ja gar nicht. das hatte ich ganz falsch verstanden!

tja, zweitklausens, dabei bist du doch teil des projektes: klau|s|ens und zweitklausens sind immer ein künstler … und immer ein fußballfan.

hast du eine fahne? hauch mich mal an!